Lernt die Experten kennen: Paul Wylleman 

Mein Name ist Paul Wylleman, PhD Psychology (lic. Klinische Psychologie).  

Ich bin Professor an der Vrije Universiteit Brüssel und unterrichte in verschiedenen Bereichen, darunter Sportpsychologie, Hochleistungsmanagement und mentale Unterstützung für Sportler. Meine Forschungen und Veröffentlichungen konzentrieren sich auf eine ganzheitliche Perspektive der Karriereentwicklung und die psychologischen Kompetenzen von talentierten Athleten und Spitzensportlern sowie auf die psychische Gesundheit und psychologische Betreuung im Spitzensport sowie im olympischen und paralympischen Sport. Ich leite auch die Universitätsabteilung „Topsport and Study“, die Spitzensportler-Studenten unterstützt sowie die Forschungsgruppe Sportpsychologie und mentale Unterstützung.  

Zuvor war ich Präsident der Europäischen Föderation für Sportpsychologie (FEPSAC), und 2017 war ich der Distinguished International Scholar der Applied Association of Sport Psychology (AASP, USA).  

Ich arbeite seit den letzten 30 Jahren auf diesem Gebiet und unterstütze Spitzensportler, talentierte und olympische Athleten sowie Trainer verschiedener Sportarten, die sowohl individuelle Sportarten (Bogenschießen, Judo, Tennis, Schwimmen, Leichtathletik, Fechten, Eiskunstlauf, Vielseitigkeitsreiten) als auch Teamsportarten (Tennis, Feldhockey, Wasserpolo und Volleyball) umfassen. 

Seit 2003 biete ich auch vor Ort bei Davis Cup- und Fed Cup-Turnieren sowie bei verschiedenen Europameisterschaften und Weltmeisterschaften sowie bei den Olympischen Spielen, die sowohl Sommer- als auch Wintersport abdecken, meine Unterstützung an. 

Ich arbeite seit 2013 als Performance Manager für Leistungsverhalten beim Team NL (NOC* NSF, Nationales Olympisches Komitee der Niederlande), wo ich ein Team von Lifestyle-Trainer sowie Psychologen und Psychiatern für Hochleistungssportler aus verschiedenen Disziplinen in den Bereichen Sport, Beratung und der Klinik betreffend leite. Ich war auch stolz darauf, Team NLs Teampsychologe bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 zu sein und werde die gleiche Rolle bei den nächsten Olympischen Spielen übernehmen.